Auf der Suche nach dem perfekten Schmuckstück: Diese Eheringe liegen voll im Trend

In der heutigen Zeit ist der Ehering den meisten Menschen als Symbol der Liebe und ewigen Verbundenheit bekannt. Für viele Brautpaare ist der Erwerb dieses Schmuckstücks eine Entscheidung fürs Leben. Deshalb sollten Braut und Bräutigam den Erwerb gut durchdenken. Die Auswahl ist groß. Denn im Geschäfts vor Ort oder auch in Online-Shops steht eine riesige Auswahl an Trauringen zur Verfügung. Umso wichtiger ist es, auf sein Bauchgefühl zu hören und das passende Paar auszuwählen.

Eine riesige Auswahl für jeden Geschmack

Die Bandbreite an Eheringen reicht von ein- bis mehrfarbigen über glatte oder matte bis hin zu gravierten oder mit bzw. ohne Stein versehenen Modellen. Verschiedene Materialien zeichnen sich durch bestimmte Eigenschaften oder Zusammensetzungen aus. Der Anspruch an Pflege variiert ebenfalls von Ring zu Ring. Wer diese Eheringe in Weißgold entdeckt oder sich für Schmuck im zarten Roséton entscheidet, wählt das beliebteste Material für Trauringe aus. Doch auch Ringe aus Silber punkten mit ihrer zeitlosen Schönheit und einem günstigen Preis. Im Gegensatz überzeugen Materialien wie Gold, Platin oder Palladium mit ihren robusten Eigenschaften. Es gilt die Faustregel: je höher der Reinheitsgrad, desto hochwertiger ist auch die Qualität. Doch letztendlich entscheidet auch das Budget über die Qualität des Schmucks.

Besonderheiten von mehrfarbigen Ringen

Großer Popularität erfreuen sich außerdem mehrfarbige Ringe. Allerdings ist es bei diesem Schmuck möglich, dass sich unterschiedliche Goldarten auf Dauer verändern. Matte Eheringe werden im Laufe der Zeit glatter und polierte Modelle etwas stumpfer. Die Ringprofile spielen bei der Wahl eines geeigneten Schmuckstücks ebenfalls eine große Rolle. Denn wer den Schmuck täglich trägt, sollte das Accessoire keinesfalls als Belastung empfinden. Wer beispielsweise häufig schreibt oder filigrane Arbeiten von Hand verrichtet, sollte mit Ringmodellen mit abgerundeter Kante vorliebnehmen.

Mit oder ohne Stein? Diese Frage muss jeder für sich selbst beantworten!

Immer mehr zukünftige Brautleute entscheiden sich zwar für Eheringe mit Steinen. Praktischer sind jedoch schlichte Modelle mit einem sogenannten Memoire Ring, der im Bedarfsfall auch einfach vom Finger abgenommen werden kann. Zudem gilt bei der Suche nach dem perfekten Trauring, nichts zu überstürzen. Die Wahl des zukünftigen Ehepartners ist schließlich auch gut überlegt. Weshalb sollten sich Braut und Bräutigam in spe dann nicht auch bei der Wahl des Rings Zeit lassen?

Darf es etwas extravaganter sein?

Mögen es verliebte Herzen etwas ausgefallener, spricht natürlich nichts gegen einen ausgefallenen Ehering. Ein Hingucker sind außerdem Ringvariationen, die sich gegenseitig ergänzen. Ergänzende Schmuckstücke sind eine gute Idee für zukünftige Eheleute, die sich einfach nicht auf einen Ring einigen können. Ist der Schmuck dennoch aufeinander abgestimmt, wirkt das Brautpaar trotzdem wie eine Einheit. Extravagant und innovativ sind beispielsweise Trauringe, in denen der Fingerabdruck des Herzblatts verewigt ist. Somit tragen die Partner stets einen Teil ihres ganz persönlichen Lieblingsmenschen mit sich. Heutzutage ist es sogar möglich, Haare des Ehepartners in Rubine oder Saphire zu integrieren und dadurch stets mit sich zu führen. An Auswahlmöglichkeiten mangelt es nicht.

Eine Entscheidung fürs Leben

Der Erwerb eines Traurings ist eine schwierige Entscheidung, bei der Bedenkzeit deshalb durchaus erwünscht ist. Umso wichtiger ist es, den Geschmack und die Vorlieben beider Partner einzubeziehen. Wer dennoch keine gemeinsame Lösung findet, kann den Schmuck heutzutage sogar individuell selbst gestalten.